Volleyballkrimi – Lehrer gewinnen 3:2 gegen Internatler

Auch in diesem Jahr konnte eins der sportlichen Highlights des NIGE ausgerichtet werden. Leider stand das Volleyballspiel der Internatler gegen die Lehrer zunächst unter keinem guten Stern, musste es doch aufgrund der Wetterlage und dem damit verbundenen Fehlen von einigen Spielern der Internatsmannschaft vorerst verschoben werden.

Aber aufgeschoben ist ja bekanntlich nicht aufgehoben und so traten die beiden Mannschaften etwas später als eigentlich angedacht, am Mittwoch den 4.3.2020, vor ca. 80 begeisterten Fans gegeneinander an.

Dass dieses Spiel nicht einfach werden würde, merkten die Vertreter des Kollegiums direkt im ersten Satz. Die Internatler konnten sich einen immer größeren Vorsprung erspielen und überzeugten oft durch gelungene Angriffs- und Abwehraktionen. Die beiden Stellerinnen Marjatta und Sarita konnten ihre Angreifer immer wieder gelungen in Szene setzen, wodurch das Team konsequent punktete. Die Lehrer harmonierten in diesem Satz als Mannschaft noch nicht richtig und es kam oft zu Absprachefehlern. Angetrieben durch die Hymnen der Fans und der musikalischen Unterstützung des DJs (Cedric Peters), setzten sich die Vertreter des Internats immer weiter von den Pädagogen ab.

Durch eine unglückliche Aktion verletzte sich auch noch eine Spielerin der Lehrer, was nicht nur nur eine kurze Pause und einen Spielerwechsel, sondern auch den Verlust der Konzentration der Lehrermannschaft zur Folge hatte. So wurde dann der  erste Satz eindeutig von den Internatlern gewonnen.

Diese starteten von dem leichten Sieg übermütig geworden in den zweiten Satz. Daraus resultierten viele einfache Fehler, welche in der Summe gravierende Auswirkungen hatten.  Die Vertreter der Lehrer fingen sich zu Beginn des Satzes und spielten dann weitgehend fehlerfrei, wodurch es am Ende 25:14 stand. Somit stand es nach Sätzen 1:1.

Ähnlich ging es dann im dritten Teil des Spiels weiter. Trotz einiger gelungener Abwehraktionen von Bryce und Viet, welcher als ehemaliger Internatler das Team unterstützte, sowie solider Aufschläge von Janina, konnten die Lehrer immer mehr Punkte für sich verbuchen. So wurde auch der dritte Satz zwar nicht mehr so eindeutig, aber immer noch souverän von der Lehrermannschaft gewonnen. So stand es nun 2:1 für die Vertreter des Kollegiums.

Doch dies änderte sich dann im folgenden Satz. So leicht wollte die Mannschaft des Internats  den Sieg doch nicht aus der Hand geben. Man kämpfte um jeden Punkt und es entwickelten sich spannende Ballwechsel. Aufschläge wurden konsequent und schnell übers Netz gebracht und bereiteten der annehmenden Lehrermannschaft oftmals große Probleme. Daraus resultierte, dass viele Bälle viel zu hoch ins Feld der Internatler gespielt wurden, wodurch dort Dankeballsituationen entstanden. Mika und Viet spielten souverän zu den Zuspielerinnen und Matthis und Bryce Angriff verwandelt die Bälle dann konsequent im gegnerischen Feld. Hinzu kamen einige gelungene Rettungsaktionen, welche die Fanreihen aus dem Internat immer wieder zu wahren Begeisterungsstürmen antrieben.

Doch auch die Lehrer kämpften und gaben Alles, wollte man doch nicht in den fünften Satz kommen, wo erfahrungsgemäß „alles möglich ist“.

So ging es im Spiel hin und her und am Ende stand es dann 23:20 für das Lehrerteam, was sich  nochmals alles abverlangte.

Trotzdem holten die Internatler Punkt für Punkt auf und gewannen etwas glücklich, aber durchaus verdient mit 25:23. Zwischenstand: 2:2.

So musste also ein letzter Satz und somit insgesamt fünf gespielt werden. Dieser gestaltete sich dann nicht mehr so spannend wie der vorherige. Bei beiden Mannschaften machte sich die Erschöpfung bemerkbar, welche nicht nur zu unnötigen Fehlern sondern schließlich auch zum Wadenkrampf bei Bryce führte. Trotz dessen, dass die Internatler es schafften immer wieder einige positive Akzente zu setzen, siegte im Endeffekt die Erfahrung der Lehrer, welche den fünften Satz und damit das Spiel mit einem krachenden Sprungaufschlag gewannen.

 

Für das Internat spielten: Mika Brede, Matthis Huber, Janina Nebelung, Marjatta Mißmahl, Sarita Ademes und Viet-Anh Do

 

Für die Lehrer spielten: Gerd Amberg, Fabian Bruns, Carolin Eschner, Stefan Günther, Christina Koltermann, Lea Lütkebohle und Matthias Wild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.