Deutsch

Das Unterrichtsfach „Deutsch“ am NIGE

„Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt.“ Ob man dieser Aussage von Wittgenstein in dieser Absolutheit zustimmen mag, lässt sich diskutieren. Eines macht dieses Zitat aber deutlich: Sprache stellt einen elementaren Bestandteil unserer Identität dar und ist sowohl für unsere individuelle als auch soziale Entwicklung unentbehrlich. Bei jeglichem Denken, Handeln und Tun greifen wir auf Sprache zurück. In der Schule fällt die komplexe Aufgabe, die Sprachentwicklung und das Sprachgefühl zu bilden und fördern, in besonderem Maße dem Fach Deutsch zu.

Die spezifischen fachlichen und methodischen Kompetenzen, die im Deutschunterricht des NIGE vermittelt werden, sind in den niedersächsischen Kerncurricula für die Sekundarstufe I und die Sekundarstufe II festgeschrieben. Die Kerncurricula bilden die Grundlage für den schuleigenen Arbeitsplan, der die vom Kultusministerium festgelegten Kompetenzen in ein konkretes Arbeitsprogramm überführt. Dieser Plan berücksichtigt die vier zentralen Kompetenzbereiche des Deutschunterrichts: Sprechen und Zuhören, Schreiben, Umgang mit Texten und Medien, Sprache und Sprachgebrauch. Die Schüler und Schülerinnen sollen durch eine enge Verzahnung dieser Kompetenzbereiche das Medium, das sie überhaupt erst zur umfassenden Kommunikation befähigt, nämlich die Sprache und ihren Gebrauch, reflektieren.

Das Spektrum der Unterrichtsarrangements am NIGE reicht von lehrgangsorientierten Unterrichtseinheiten bis zu projektorientiertem Arbeiten. Die Fachgruppe Deutsch am NIGE ist bemüht, alle Schüler und Schülerinnen ihrer Leistungsfähigkeit entsprechend zu fördern und zu fordern. Fördergruppen zur Entwicklung und Verbesserung der Rechtschreibleistungen sollen diesem Ziel ebenso dienen wie der jährliche Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen oder auch die regelmäßige Vorbereitung von Schülern und Schülerinnen der Jahrgänge 8 bis 12 auf den Wettbewerb „Jugend debattiert“.

                                                                                                                                             Al

Fachkollegium

Frau Daria Althoff (Fachkonferenzleiterin / AL)
Herr Knut Blancke (BL)
Frau Irina Dirks (DS)
Frau Ellen de Witt (DW)
Herr David Güttner (GÜ)
Herr Jürgen Hölscher (HÖ)
Frau Sonja Janssen (JA)
Frau Claudia Klemm (KL)
Herr Andreas Kneip (KP)
Frau Kerstin Knost (KT)
Herr Klaus Meier (ME)
Frau Ingrid Menz (MZ)
Herr Wilfried Schnabel (SL)
Herr Thilo Thedinga (TD)
Frau Christiane Wiehl (WH)
Herr Carsten Wilhelm-Nixdorf (WN)

 

Schulcurriculum

Bildungsstandards

Kerncurriculum

Abiturprüfung

Rechtschreibförderung

Wettbewerbe

 

 

Der Unterricht

Sprechen und Zuhören, Schreiben und Lesen, Umgang mit Texten und Medien sowie die Reflexion über Sprache – das ist der weitgefächerte Kernbereich des Fachs Deutsch.  Die Schüler erwerben die Kompetenz, Texte zu rezipieren und zu produzieren. Dabei setzen sie sich zunehmend auch mit der ästhetischen Dimension von Literatur auseinander und sind in der Lage, im Bewusstsein der Systemhaftigkeit von Sprache und deren Ausdrucksvielfalt, Sprache differenziert zu nutzen. Die Auseinandersetzung mit Literatur und die Arbeit an der eigenen Sprache sind Bausteine in der Entwicklung der Persönlichkeit der Schüler und Schülerinnen und ermöglichen die Erweiterung ihres Weltverständnisses.  

Der Deutschunterricht am NIGE baut zunächst auf den in der Grundschule erworbenen Kenntnissen und Fähigkeiten auf und bindet sie in Handlungssituationen ein. Im Verlauf der Sekundarstufe I lernen die Schüler und Schülerinnen sie unterschiedliche Schreibformen zur Entwicklung ihrer Argumentations- und Analysefähigkeiten, aber auch zur Entfaltung ihrer kreativen Anlagen kennen.

Projekte und Wettbewerbe

Die Begegnung und Auseinandersetzung mit Literatur etwa bei der Vorbereitung auf den Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels oder bei regelmäßigen Theaterbesuchen stärken schon früh das Leseinteresse und regen zur Lektüre von Literatur an

Im Rahmen des „Jugend debattiert“-Wettbewerbs der Hertie-Stiftung können Schülerinnen und Schüler die Kunst des Debattierens erlernen und ausprobieren.

Individuelle Förderung im Bereich Rechtschreibung

Durch die Nutzung der Angebote des Lernservers der Universität Münster ist eine individuelle Förderung der Rechtschreib-Kompetenzen vor allem für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 inzwischen zur festen Größe am NIGE geworden. Und so können gleich zu Beginn der gymnasialen Schullaufbahn Defizite behoben werden.