NIGE-Projekt: Die Zukunft gehört dem Sanften Tourismus

 

Die Zukunft gehört dem Sanften Tourismus

NIGE-Schüler*innen beschäftigen sich mit demNordseeheilbad Bensersiel.

Wie „sanft“ ist der Tourismus im Nordseeheilbad?  Mit dem Massentourismus leben und doch das Weltnaturerbe schützen und möglichst umweltschonend handeln?– Mit diesen Fragen beschäftigten sich Schülerinnen und Schüler einer 6. Klasse des Niedersächsischen Internatsgymnasiums in Esens. Dazu recherchierten sie und befragten Touristen und Einheimische nach deren Einschätzungen und Interessen. Sie interviewten auch die Bürgermeisterin der Stadt Esens, Frau Karin Emken.

Die Vielfalt der Aussagen und der Ergebnisse bezüglich eines nachhaltigen Tourismus überraschten die Schüler positiv. Ihre Botschaft: Das Nordseeheilbad bietet schon eine Fülle von guten Ansätzen, mit denen man vielleicht noch stärker punkten sollte.

 

So entstanden in Gruppenarbeit Werbeflyer zum Sanften Tourismus in Bensersiel, welche die Schüler*innen der Bürgermeisterin in ihrer Schule überreichten. Im anschließenden Gespräch lobte Frau Emken die Aktivitäten der Schüler*innenund zeigte sich begeistert von deren Arbeit und starker Identifikation mit dem Nachbarort Bensersiel. Sie versprach, die Anregungen aufzunehmen und im Aufsichtsrat der Esens-Bensersiel-Tourismus-GmbH davon zu berichten.

 

1 Antwort

  1. Sanfter Tourismus ist viel besser als Massen
    Tourismus. Gefällt mir 😏👍🏻❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.