Ensemble Jubilate singt zum Thema Frieden

 

Foto und Text: Klaus Händel. Das 20. Chorprojekt steht unter dem Titel „Verleih uns Frieden!“ Anlässe sind die weltpolitische Lage und die Sehnsucht nach innerem Frieden.

Vor 20 Jahren hat sich in Vechta der Jugendchor Ensemble Jubilate gegründet. Durch Chorleiter Jan-Bernd Strauß, Fachbereichsleiter Musik am Niedersächsischen Internatsgymnasium Esens, besteht der Chor seit zehn Jahren auch aus ehemaligen Schülern des NIGE.

„Gemeinsam präsentieren wir am Sonnabend, 6. Oktober, um 16.30 Uhr in der St.-Magnus-Kirche das 20. Jahresprojekt des Chores“, erklärt Jan-Bernd Strauß in einem Pressegespräch mit den Chormitgliedern Jerik Braje, Simon Arens, Katja Uhlenkott, Barbara Strauß und Ingo Heien als Vertreter der OLB-Stiftung Oldenburg in der OLB-Filiale Esens. „Die Stiftung unterstützt die Jahresprojekte des Chores über die Filialen in Vechta und Esens bereits seit sechs Jahren“, freut sich der Chorleiter.

„Bei dem aktuellen Projekt ist es Zeit für das Thema Frieden“, so Jan-Bernd Strauß. Anlässe seien die weltpolitische Lage und die Suche nach dem inneren Frieden. Dementsprechend lautet der Titel des Jahreskonzerts diesmal „Verleih uns Frieden!“ Das Ensemble Jubilate präsentiert geistliche Chormusik, die von Versöhnung erzählt.

Der letzte Block des Konzertes steht unter dem Titel „Innerer Friede“. Neben einer Komposition aus dem 19. Jahrhundert von Frances Havergal „Friede meines Gottes“ stehen die Werke von Rolf Rudin „Stiller Friede“ und das Werk von Kim Arnesen „Even when He is silent“. Der Text eines unbekannten Autoren auf Englisch beginnt mit den Worten „When I feel …“. Er wurde in einem Konzentrationslager bei Köln gefunden und von Kim Arnesen modern vertont. Das älteste Chorwerk des diesjährigen Projektes ist eine Vater-Unser-Vertonung von Jakobus Gallus (1550-1591) für zwei Chöre. Es intoniert ein vierstimmiger Männerchor und ein vierstimmiger Frauenchor.

Das Ensemble Jubilate widmet sich dem Frieden in all seinen Facetten. Im aktuellen Jahresprogramm singt der rund 30-köpfige Chor nicht nur von Weltfrieden und Nächstenliebe, sondern auch von der Sehnsucht nach innerem Frieden. „Achtsamkeit, Yoga oder Meditation sind Trends geworden in unserer hektischen Zeit, in der wir uns nach Ruhe in uns selbst sehnen“, so Strauß. Und schließlich sei da noch die Hoffnung auf das, was uns alle überlebt: der ewige Frieden, der Frieden nach dem Tod.

Eindringliche barocke Kompositionen von Heinrich Schütz stehen neben sphärischen zeitgenössischen Klängen von Daniel Elder und mitreißend rhythmischen Akzenten von Karl Jenkins sowie vertrauten Melodien von Johann Sebastian Bach. Freunde romantischer Melodien dürfen sich auf Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy freuen.

Vor drei Wochen traf sich der Chor zum ersten Probentag in Esens. Jetzt folgt eine neuntägige Probenzeit in Stapelfeld bei Cloppenburg, die mit den Konzerten in Esens und Vechta endet. Das Konzert in der St.-Magnus-Kirche Esens beginnt am Samstag, 6. Oktober, um 16.30 Uhr. Eintrittskarten gibt es für 10 Euro in den Esenser Buchhandlungen Fleßner und Janzen, Restkarten an der Veranstaltungskasse.

Nach einem Artikel des Anzeiger für Harlingerland vom 28.9.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.