NIGE 50: 1000 Gäste zum Ehemaligentreffen

Ehemalige AfH 16

 

Text und Fotos Gerhard G. Frerichs Am 18. April konnte das Niedersächsische Internatsgymnasium Esens im Beisein der Nieder­sächsischen Kultusministerin Frauke Heiligenstadt sein 50-jähriges Bestehen begehen. Das war der offizielle Part der Jubiläumsfeierlichkeiten „NI­GE 50″. Für die aktuellen Schülerinnen und Schüler so­wie das Kollegium und alle sonstigen Mitarbeiter der Schule wurde dieser runde Schulgeburtstag nunmehr in Form einer Festwoche gebüh­rend nachgefeiert.

Ehemalige Anja 16

Darauf hatte das Kollegium in einzelnen Arbeitsgruppen fast ein Jahr lang hingearbei­tet. Ein erster und wohl ein­maliger Höhepunkt der Festwoche zum 50-jährigen Jubi­läum war am Montag der ver­gangenen Woche die große Wattdurchquerung von der Insel Baltrum nach Neßmersiel. Nicht nur eine Sonder­fähre, auch rund 30 Wattfüh­rer mussten organisiert werden, die die Schüler und Leh­rer sicher durchs Watt führ­ten, der „Harlinger“berichtete.

Nach der großen Wattwan­derung mit fast 1000 Teilneh­mern folgten drei Projekttage inklusive Präsentation der Er­gebnisse, zu der auch die El­tern der aktuellen NIGE-Schüler eingeladen waren. Ein Bandabend mit den aktuellen, aber auch einigen ehemaligen Bands der Schule schloss sich an. Und auch der Sport kam nicht zu kurz. Ein Sportfest mit zahlreichen Workshops und Spielstationen brachte das NIGE in Bewegung.

Abschließender Höhe­punkt der Festwoche war nun das große Ehemaligenfest. Dazu hatten sich schon Wo­chen zuvor mehr als 700 Ehe­malige angemeldet. Am Ende waren es dann die erhofften 1000. Eingeladen waren alle Ehemaligen, Freunde und Förderer, Kolleginnen und Kollegen, Schülerinnen und Schüler der Abiturjahrgänge bis 2016. Das Internat öffnete an diesem Tag für ehemalige Internatler seine Türen – und auch Führungen durch den Schulkomplex, der sich in den fünf Jahrzehnten doch erheb­lich verändert hat, wurden an­geboten. Schulleiterin Anja Renken-Abken freute sich bei ihrer Ansprache, rund 1000 Festteilnehmer begrüßen zu können.

So fanden sich, meist Jahr­gangsweise, viele zum Teil von weither angereiste Ehemalige im Atrium, in der Aula, den Fluren sowie den diversen Festplätzen im Außenbereich zusammen, um zu klönen und die „guten, alten Schul­zeiten“ wieder in Erinnerung zu rufen.

Sehr gut hatte sich das Team vom „plietsch“ auf die Bewirtung der „NIGErianer“ eingestellt, die durch weitere Speisenanbieter tatkräftig unterstützt wurden. DJ „North Music“ sorgte für stimmungs­volle Tanz- und Unterhal­tungsmusik, und so vergingen die Feststunden wie im Fluge.

Nach einem Artikel des Anzeiger für Harlingerland vom 24.8.2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.