Vierter „Tag der Talente“ am NIGE – ein wirklich „heißer“ Tag!

 

 Wasser-114

Ein heißer Tag, und das nicht nur draußen, wo die Sonne ihr Bestes gab. Auch alle Schüler, die die Workshops besuchten, gaben ihr Bestes und arbeiteten sich heiß.

 

Zum Beispiel konnte man an den Ergebnissen des Kunst-Workshops „verwunschene Unterwasserwelten“ feststellen, dass die Schüler sich offensichtlich das „kühle Nass“ und eine imaginäre Welt dort gut vorstellen konnten. Es sind mit den verschiedensten Materialien zauberhafte versunkene Schlösser, Strände mit Kakteen und Häuser mit Türmchen  entstanden, und alles sehr farbenfroh, wie man es zum Beispiel von einem Unterwasserriff kennt. Die Schüler staunten, was alles auf einer Platte untergebracht werden konnte. Die Bilder zeugen von den verschiedenen Ideen und deren Umsetzungen durch die Workshopteilnehmer.

Physik 114

Wer in der Mitte des Vormittags zufällig nach draußen in die flimmernde Hitze schaute, entdeckte womöglich eins der durchaus flugfähigen Fluggeräte, die die Besucher des Workshops „freestylephysics“ gebaut hatten und nun ausprobierten. Diese Flugzeuge hatten zum Teil eine Flügelspannweite von knapp 1,5 Metern und  sahen – nur aus Papier gebaut – sehr beeindruckend aus. Die beste Konstruktion wurde wieder geehrt.

 

Schweißtreibend auch der Leichtathletik-Workshop, der zu den Bundesjugendspielen aufrief: Alle erhielten Siegerurkunden und drei wurden sogar mit einer Ehrenurkunde versehen. Aus nahezu jeder Klasse des 5.und 6. Jahrganges hatten sich Vertreter eingefunden und zeigten ihr Können im Weitsprung, Laufen, Werfen und Sprinten. Na ja, bei dem schönen Wetter macht das doch richtig Spaß, oder?

Kino 214

Richtig heiß wurde es oben im Medienraum, wo Herr Toepfer und seine AG versuchten, 10 Teilnehmer mit Erfolg zu Regisseuren, Drehbuchautoren, Schauspielern, Kameraleuten und Cutter zu machen. Für den kleinen Schneideraum waren das eindeutig zu viele und so stieg das Thermometer schnell an. Trotzdem sind wieder schöne – und lustige – Ergebnisse zustande gekommen.

 

Bio Blu 114

Zur echten Sommerhitze wurde das Feeling im Biologie-Übungsraum, da es dort betörend nach Kräutern und Wildblumen duftete. Mit dem Binokular schauten sich die Teilnehmer des Workshops „Pflanzen“ das Innenleben derselben genauer an und waren fasziniert. Man untersuchte diese Lebensform genauer und entdeckte dabei nahezu „menschliche“ Züge. Sie lernten, wie die unterschiedlichen Pflanzen heißen, welche giftig sind und bei welchen die Intelligenz besonders deutlich wird, wenn sie sich, wie die Mimose zum Beispiel, bewegen, um Insekten „in die Falle“ rutschen zu lassen o.ä.

Kino 114

Mit der Hitze hatten die Teilnehmer des „Website“-Workshops nicht so zu kämpfen, lag doch ihr Arbeitsraum unten im Keller. Aber wenn man am Computer arbeiten muss, ist eine gewisse „Dunkelheit“ um einen herum sowieso nicht verkehrt. Eine neue Website  für das „Pingo-Projekt“ musste her, doch blieb man zunächst bei Ablenkungen stecken (sc. Rick Astley). Letztendlich war aber das „Homepage“- Team wieder erfolgreich.

 

Bio Mikros

Alles in allem ein schweißtreibender, aber tolle Arbeitsergebnisse bringender Vormittag!

Vielen Dank allen Beteiligten, besonders den Workshopleitern,  und natürlich auch allen Kollegen, die sie vertreten mussten (und der Vertretungsplanerin für den organisatorischen Rahmen dieses weiteren Ausnahmetages)!

Elise Bessert, 17.07.2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.