Juniorwahl am NIGE

Eurowahl 14

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Eltern, auch dieses Mal waren die Wahllokale für die Jugendlichen am Niedersächsischen Internatsgymnasium Esens wieder geöffnet. Die Schülerinnen und Schüler waren in der Woche vom 19. Mai bis 23. Mai aufgerufen, sich an der Juniorwahl – Europawahl  zu beteiligen und wieder war es ein großer Erfolg, der vor allem der 10B zu verdanken war. Der Wahlvorstand, der sich aus Paula, Peter, Almadin und Tom rekrutierte, organisierte und leitete die Wahlhelfer der 10B an und überprüfte, ob die Wahlgrundsätze eingehalten und die Wahl ordnungsgemäß durchgeführt wurde. Eine Neuerung gegenüber der letzten Wahl im September 2013 gab es auch.Denn die Schülerinnen und Schüler gaben  ihre Stimme nicht wie in den hiesigen Wahllokalen durch Zettel ab, sondern konnten ganz neumodisch direkt an einer Onlinewahl teilnehmen. Dafür gingen sie an die bereitgestellten Rechner, sahen die zu wählenden Parteien online und konnten sogleich für eine der Parteien stimmen.

Wie bereits bei der Juniorwahl zur Bundestagswahl im September 2013 konnte sich die CDU mit 24,2% auch wieder bei den jungen Wählern durchsetzen und wird dicht gefolgt von den Grünen mit 20,7% und von der SPD mit 20,4%. Hier ist auch der erste Unterschied zusehen. Während im September 2013 noch die SPD an zweiter Stelle stand, wurde sie nun durch die Grünen abgelöst. Auch die Piraten konnten sich bei der Europawahl bei den Jugendlichen wie bei der Bundestagswahl behaupten.

Eurowahl 14

 

Bei der Sitzverteilung ergibt sich folgendes Bild. Von den 96 Sitzen, die Deutschland im Europäischen Parlament zustehen, erhielt die CDU 23, die Grünen 20, die SPD 20, die Piraten 8, Die Linke 5, FDP 5, Die Partei 4, die Tierschutzpartei 3, die AfD 2, die NPD 2 und die ÖDP, BP, Familie sowie die PSG jeweils einen Sitz. Die Berechnung der Mandate (Sitze) erfolgte nach dem offiziellen Sainte-Laguë/Schepers (Divisorverfahren).

Eurowahl 114

 

 

 

 

 

Natürlich wurden die Schülerinnen und Schüler wieder auf die Wahl durch die Fachkollegen der Politikfachschaft Frau Ledebur, Herr Determann, Herr Frey, Herr Piskorski, Herr Wilhelm-Nixdorf und Herr Müller ordentlich und substanzhaltig vorbereitet. Dafür möchte ich mich nochmals ganz herzlich bedanken und natürlich auch bei den Kolleginnen und Kollegen, bei denen die Wahlhelfer und Wahlhelferinnen in den jeweiligen Stunden gefehlt haben. Mein Dank geht natürlich auch nochmal an den Wahlvorstand und die Wahlhelfer und Wahlhelferinnen sowie an die Schulleitung, die auch dieses Mal wieder das Projekt unterstützt haben.

S. Günther

Betreuende Lehrkraft der Juniorwahl