Night of the Bands 4

 

Bands 114

Fotos und Text VON INGA WIENER-ROHLFS AfH v.1.3.2014

Stimmungsvoll be­grüßte Nils Kempa vom Fach­kollegium Musik in der Aula des NIGE am Mittwochabend über 150 Zuschauer. Diese schienen der alljährlichen Rocknacht schon regelrecht entgegengefiebert zu haben.

Gleich zum Auftakt zog es die ersten Jugendlichen auf das Parkett vor der Bühne. Los ging es mit Elvis‘ „Hound Dog“ von den „Kleinsten“, den Greenhorn’s. Das NIGE-Bandprojekt Greenhorn ist ein Angebot für Instrumentalisten und Sänger der 5. bis 7. Klassenstufe. Der Gig (Auf­tritt) der „Kleinen“ wurde groß gefeiert.

Es folgte das Gitarrenenemble. Besonders Malte Fischbach schien beim Gitar­renklassiker „Stairway to Heaven“ von Led Zeppelin eine Mischung aus Robert Plant und Jimmy Page zu sein.

Nach einem fliegenden Wechsel trat schließlich die Band des Neuen Gymnasiums Wilhelmshaven,    die    NGW-Combo auf. Aus den zwölf Musikern stachen vor allem Birte Franzen, Frederike Aschenbrenner und Birthe Tietken hervor. Frauen-Power pur. Die drei Sängerinnen wa­ren bei „Come together“ und „too close“ sehr stimmgewal­tig und wurden mit viel Ap­plaus belohnt. Aber auch die Hardrocker und Metaler kamen auf ihre Kosten.

Bands 214

Viel Beifall gab es auch für die Musiker aus Wil­helmshaven, die NGW-Combo

 „Without Voice“ heiz­te dem Publikum so richtig ein. Mit selbstkomponierten Liedern schienen sie den Ton und den Geschmack des Pub­likums getroffen zu haben. Sogar das von vielen Rock-und Popkonzerten her be­kannte „Stagediving“ wurde in der Aula praktiziert. Der zweite Gitarrist Marco Mertens bedankte sich auf seine Weise und warf sein Plektron ins Publikum. Die Folgen: Er­neuter Beifall und Zugabe. Schon im vergangenen Jahr sorgten die Jungs für einen spektakulären Auftritt.

Aber auch die Altbekann­ten – die NIGE-Band und die Internatsband – wurden wie große Rockstars gefeiert.

Durch das zusätzlich glit­zernde Lichtspektakel des eingespielten Teams aus Schülern der Ton- und Licht­technik-AG wurde der Abend wahrlich zu einer Reise durch die Rock- und Popgeschichte.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.