Ganztagsschule 2013

Nach einem Artikel des Anzeigers für Harlingerland im Februar 2013

Rugby113Die Vielfalt der „offenen Ganztagsschule“ am Niedersächsischen Internats­gymnasium Esens (NIGE) bie­tet auch für das neue Schul­halbjahr  viele freiwillige Ange­bote für alle Jahrgänge.

Für das NIGE gilt dabei, was aus einer 2010 vom Bun­desbildungsministerium vor­gestellten Studie hervorgeht, nämlich, dass Ganztagsschu­len das Sozialverhalten ver­bessern und das Risiko des Sitzenbleibens verringern können. Nicht die bloße Teil­nahme bewirkt das, sondern die Qualität der Angebote, er­klärt Lehrer Wilfried Schnabel in einer Pressemitteilung.

Hier können die Schüler an fünf Tagen aus einem großen Angebot ihre Kurse frei aus­wählen. Die Struktur des Ganztagsbetriebes besteht in einem Dreisäulenmodell, das Fächerförderung, Hausaufga­benbetreuung und vielfältige AG-Angebote beinhaltet. Das Angebot gilt für die Jahrgänge fünf bis zehn.

Neben den von Lehrern an­gebotenen Förderangeboten in Fremdsprachen, Mathema­tik und Deutsch und weiteren 23 Angeboten in Förderung, Betreuung und Arbeitsge­meinschaften wie der Schü­lerzeitung, dem internationa­len Austauschprogramm „Comenius, Musical und Chor, Theater, Schülerfirma und dem mit dem Preis „Helfende Hand“ ausgezeichneten An­gebot „Rettungsengel“ stehen für das zweite Halbjahr sieben neue Kurse zur Wahl: Rugby (Kurs II), Rhetorik, POI (eine asiatische Bewegungssport­art), Digitale Fotografie, „Mit Grips gegen Gewalt“, Filzen und Fußball.

Damit bietet das NIGE ein freiwilliges Angebot, das weit über die Bandbreite der curricularen Unterrichts hinaus­geht und den Schülern breite Entwicklungsräume bietet und diverse Betätigungsfelder eröffnet, um sich ganzheitlich zu bilden.

© von Klaus Händel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.