Abiturienten stellten „etwas Gutes auf die Beine“

Die Abiturentlassfeier am NIGE in Esens fand erstmals im Amphitheater statt. BILD: Theo Vienna

Das „Social Distancing“ während des Lockdowns habe sich laut Schulleiterin Anja Renken-Abken als belastend für die Schüler erwiesen

Text: Klaus Händel

Zu den wenigen Schulen in Niedersachsen, die in diesem Jahr nach dem Wechsel von G 8 auf G 9 einen Abiturjahrgang verabschiedet, gehört das Niedersächsische Internatsgymnasium in Esens (NIGE). „Euer Jahrgang ist per se schon etwas Besonderes“, sagte Schulleiterin Anja Renken-Abken auf der Entlassfeier am vergangenen Freitag.

Ein kleiner Virus habe das ganze Leben, so auch das Schuljahr, beeinflusst. „Die Unbeschwertheit, die Leichtigkeit des Seins war auf einmal verschwunden“, betonte Renken-Abken. Die Schulschließung im März habe sich zunächst für einige der Schüler wie verlängerte Ferien angefühlt. Das „Social Distancing“ habe sich aber als sehr belastend erwiesen. Insgesamt ganz anders und wenig vorhersehbar gestaltete sich so der letzte Abschnitt der Schulzeit.

„In dieser letzten Phase waren eure Unterstützer von noch größerer Bedeutung: Die wichtigen Unterstützer sind eure Eltern, eure Familien, die euch mit Rat und Tat auch in dieser ungewohnten Situation zur Seite standen und für euch da waren. Aber auch eure Lehrer, eure Betreuer aus dem Internat und die vielen weiteren helfenden Hände im Schulbetrieb waren für euch da: Mitarbeiter in der Verwaltung und in der Küche, Hausmeister und viele mehr, die eine Schule und ein Abitur in Zeiten von Corona möglich machten und machen. Allen Unterstützern spreche ich auch in eurem Namen meinen Dank für die geleistete Arbeit aus“, sagte Schulleiterin Anja Renken-Abken.

Erstmals gab es digitale Prüfungsvorbereitungen. Der Präsenzunterricht startete eingeschränkt wieder am 27. April. Am 11. Mai startete dann die Abiturprüfung in der Sporthalle – „Desinfizieren unter Aufsicht, Klausurenabgabe mit Handschuhen und weit von entfernt schreibende Abiturienten“, so beschrieb Renken-Abken die Situation. Und: „Ihr seid der Beweis, dass es trotz aller Widrigkeiten möglich ist, gemeinsam etwas Gutes und Schönes auf die Beine zu stellen“, wie die erste Entlassfeier unter freiem Himmel.

Eingebettet in einem kleinen Rahmenprogramm erhielten die Absolventen erstmals im Amphitheater ihre Abschlusszeugnisse. Den größten Beifall erhielten die drei Abiturienten mit den besten Notendurchschnitten: Rabea Bayer (1,9), Louise Schmidt (1,7) und Hannah Sczesny (1,2).

Henning Bent, Esens; Alida Bents, Dornumersiel; Rabea Katharina Dorothea Beyer, Rastede; Jeremias Bläcker, Collrunge; Gregor Renke Adrian Dirks, Langeoog; Jessika Dirksen, Neuschoo; Yasmin Hanna Käthe Dreyer, Hannover; Ole Einemann, Blomberg; Hauke Peter Einnolf, Neuschoo; Duncan Tobias Friedrich Fortkamp, Wittmund; Josephine Freese, Lütetsburg; Lasse Thorben Goldenstein, Esens; Gillian Hausmann, Langeoog; Lennard Heimes, Langeoog; Jason Hoffmann, Esens; Felix Huber, Wangerooge; Dailyn Angelina Michéle Janssen, Wittmund; Evita Anna Janssen, Neßmersiel; Arlind Krasniqi, Langeoog; Luca-Leon Krause, Langeoog; Sara Jasmin Kuba, Schweindorf; Sophie Kurelbaum, Wangerooge; Tessa-Marie Lang, Langeoog; Marc Aurel Lüttgen, Meppen; Jelisa Matthey, Wangerooge; Dorian Anselm Meeske, Langeoog; Chiara Malsia Menxhiqi, Borkum; Darlina Malee Opel, Wittmund; Ole Poppinga, Greetsiel; Artjom Preis, Holtgast; Lena Franziska Reemts, Burhafe; Zoé Desdemona Rieck, Esens; Luis Schaale, Lingen; Andreas Meinhard Schenk, Wittmund-Burhafe; Malin Schimkus, Jever; Susanne Louise Schmidt, Langeoog; Hanna Sczesny, Oldenburg; Julian Siemens, Borkum; Marek Siemens, Eversmeer; Charlotta Wilhelmi, Wangerooge; Andreas Matthias Willms, Blomberg; Lennart Willms, Burhafe.

Nach einem Artikel des Anzeigers für Harlingerland vom 15.07.2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.