Schulleiter treffen sich zur Inselkonferenz 2019

 

Im kommenden Schuljahr werden 37 Schüler der Inselschulen die gymnasiale Oberstufe des NIGE besuchen.

Foto und Text von Klaus Händel. Immer am letzten Montag im Mai treffen sich die Schulleiter der ostfriesischen und friesischen Inselschulen mit der Schulleitung des Niedersächsischen

Internatsgymnasiums Esens (NIGE) zur „Inselkonferenz“.

„Die Konferenz ist ein fester Bestandteil der Kooperation der Inselschulen mit dem NIGE“, erklärt Anja Renken-Abken, Schulleiterin des Internatsgymnasiums Esens. Zur diesjährigen Inselkonferenz hieß sie neben den Schulleitern der Inselschulen auch Nicole Voigtländer-Kunze als Dezernentin der Niedersächsischen Landesschulbehörde willkommen.

Gemeinsam blicken die Konferenzteilnehmer auf das Schuljahr zurück und evaluieren die zurückliegende Kooperation. „Besonders wichtig ist hierbei der Austausch vor dem Hintergrund der Besonderheiten der Inselschulen, die trotz ihrer verschiedenen Systeme vor den gleichen Herausforderungen stehen und dem NIGE Schüler für die gymnasiale Oberstufe ab Klasse 11 liefern.“

Zurückzuführen ist die Konferenz auf das Jahr 2004, in dem erste Gespräche zur Intensivierung der Zusammenarbeit der Inselschulen mit dem NIGE als weiterführende Schule stattfanden. Die Ergebnisse führten zu einem ersten Kooperationsvertrag und zur ersten Konferenz am NIGE am 22. Februar 2005.

Grundlage der jetzigen Zusammenarbeit ist ein Kooperationsvertrag aus dem Jahr 2015. „Ziele der Kooperation sind die Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung der Inselschulen sowie die Ermöglichung und Sicherstellung eines differenzierten Schulangebotes an jedem Standort. Ausdrücklich soll das Schulangebot an den Inselschulstandorten gestärkt werden, um dem frühzeitigen Wechsel von den Inselschulen zu einer Schule auf dem Festland entgegenzuwirken“, so Renken-Abken. Bestandteile der Kooperation sind die Versendung von regulären Klassenarbeiten durch das NIGE für die Fächer Deutsch, Englisch, Französisch und Mathematik für jeweils einen Jahrgang zur Orientierung im Herbst eines jeden Schuljahres, die Einladung von Lehrkräften zu Fachkonferenzen und Fortbildungen am NIGE.

Die Teilnahme der Inselschullehrkräfte an den Fortbildungen auf dem Festland wird erschwert durch die zeitlich aufwendige Anreise und dem daraus resultierenden Unterrichtsausfall. Einige Fortbildungen finden daher ganz gezielt für die Schulformen der Inselschulen am NIGE statt, ohne aufs Festland fahren zu müssen. Möglich wird das durch eine Videokonferenz, zum Beispiel in Englisch oder Sachkunde für die Grundschulen.

„Falls es an einer Inselschule einen fachspezifischen Mangel durch Krankheit, Elternzeit, Pensionierung geben sollte, versucht das NIGE mit seinen Lehrkräften dieses Fehl für diese Zeit zu beheben, bis wieder eine entsprechende Lehrkraft vor Ort ist. In diesem Schuljahr unterrichtet Dr. Eva Rinne Chemie via SDLN (Videokonferenzsystem) an der Inselschule Wangerooge.

Gleichzeitig soll die Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler für einen leichten Übergang in die Oberstufe erfolgen. Am NIGE finden via SDLN (School of Long Distance Learning Niedersachsen) Vorbereitungskurse in Mathematik, Chemie und Physik für den 10. Jahrgang der Inselschulen statt. SDLN ermöglicht den Inselschuleltern die Teilnahme an Konferenzen und die Mitarbeit in den verschiedenen Gremien der Schule. Im kommenden Schuljahr werden 37 Schüler der Inselschulen die gymnasiale Oberstufe des NIGE besuchen.

Nach einem Artikel des Anzeigers für Harlingerland  vom 29.5.2019

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.