Erasmus + Qualitätssiegel für das NIGE

 

„Erasmus+ Qualitätssiegel“ für das NIGE

BILD und Text :  NIGE/Ulrich Apke

Das erste zweijährige Erasmus-Projekt „be-well@school.eu“ des NIGE ist beendet und wurde für den Abschlussbericht mit einem Qualitätssiegel ausgezeichnet. Das zweite Projekt, im Bild die Schüler mit den Lehrkräften Hannah Geistert, Kati Tonn, Ulrich Apke und Andreas Stekker, ist jetzt gestartet.

Im neuen Projekt „The Power of Words“ geht es um das selbstsichere Auftreten von Schülern in der Öffentlichkeit.Nach gut zweijähriger Dauer endete im Sommer das Erasmus-Projekt „be-well@school.eu“ des Niedersächsischen Internatsgymnasiums in Esens. Das Erasmus-Projekt ist Teil eines Förderprogramms der Europäischen Union. Sein Name erinnert an Erasmus von Rotterdam, einen europäisch gebildeten Humanisten der Renaissance, der HARLINGER berichtete.

Nach erfolgreicher inhaltlicher Prüfung des Abschlussberichtes wurde das Projekt zum Thema „be-well@school.eu“, welches das NIGE als koordinierende Einrichtung leitete, nun mit dem „Erasmus+ Qualitätssiegel“ ausgezeichnet. Dies erhalten ausschließlich nur Schulen, deren Projekt in Hinblick auf quantitative und qualitative Ergebnisse als sehr gut bis exzellent eingeschätzt wurden.

Das Projekt gilt somit als hervorragendes Beispiel guter Praxis in Hinblick auf Projektdurchführung, Ergebnisse und Qualitätskriterien. Zudem wurde das Projekt als „good practice“-Projekt auf der Erasmus-Projekt-Ergebnisplattform der Europäischen Union gekennzeichnet und soll damit anderen Antragstellern Ideen geben, wie ein „Erasmus+ Projekt“ im Schulbereich effizient, sinnvoll und nachhaltig verwirklicht werden kann.

Das Qualitätssiegel unterstreicht den Einsatz, die Motivation und Leistungsbereitschaft aller am Projekt beteiligten Schüler und Lehrkräfte, am NIGE Hannah Geistert, Kati Tonn, Ulrich Apke und Thilo Thedinga.

Zeitgleich mit der Auszeichnung startete jetzt das neue Erasmus-Projekt „The power of Words“, an dem neben dem NIGE Schulen aus Italien, Rumänien und Belgien beteiligt sind, teilt Ulrich Apke in einer Pressemitteilung mit. Inhaltlich geht es dabei vor allem darum, Schülern beim Erlernen von selbstsicherem Auftreten in der Öffentlichkeit zu unterstützen. Die Teilnehmer sollen die Kompetenz entfalten, sich mutig und überzeugend zu gesellschaftlichen und politischen Fragen in Europa zu äußern. Dazu gehört auch, Informationen aus verschiedenen Medien differenziert zu hinterfragen und zu bewerten. Gemeinsam werden die Schüler in wechselnden internationalen Schülergruppen arbeitsteilig an projektbezogenen Themen arbeiten. Dazu werden moderne Kommunikationswege wie „eTwinning“, Videokonferenzen oder andere soziale Netzwerke benutzt. Auf internationalen Projekttreffen sollen die Ergebnisse zusammengetragen werden und in die Gestaltung von Produkten einfließen. Alle digitalen Produkte werden abschließend in einem multimedialen E-Book zusammengetragen und veröffentlicht.

Das erste Treffen findet im Januar 2019 in Belgien statt, an dem unter anderem als Lehrkraft Andreas Stekker teilnehmen wird, der Thilo Thedinga nach mehrjähriger Mitarbeit abgelöst hat. Zur Vorbereitung dieses und der weiteren internationalen Treffen trafen sich vom 13. bis zum 16. November Kollegen aller beteiligten Schulen zu einem länderübergreifenden Projekttreffen in Belgien, an dem vom NIGE Hannah Geistert und Kati Tonn teilgenommen haben.

Nach einem Artikel des Anzeigers für Harlingerland vom 27.11.18

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.