Musikalicher Abend 2018

 

Text und Fotos von KLAUS HÄNDEL  Mit „Lemon Tree“ und „Lieblingsmensch“ eröffnete der Mädchenchor unter Lei­tung von Jan-Bernd Strauß Mittwoch und Donnerstag die musikalischen Abende des Niedersächsischen Internats­gymnasiums Esens. Dazu begrüßten die Schüler Wencke Lühring und Joshua Reiche je ein „volles Haus“.

In der Aula versammelten sich alle 180 Musizierenden des NIGE, um ein abwechs­lungsreiches und anspruchs­volles Programm auf die Büh­ne zu bringen. Und das hatte es in sich: Elf Gruppen (Chöre, Kurse, Klassen und Musiker) sowie die Tontechnik AG sorg­ten für musikalische Abende auf zum Teil hohem Niveau.

„Was die ehemalige Lehre­rin Petra Schulke vor knapp 20 Jahren ins Leben gerufen hat­te, ist schon lange zum Selbst­läufer geworden“, erklärte der stellvertretende Schulleiter Tjark-Fokken Emken. Sie hat­te ein Plakat aufgehängt und damit zum Mitmachen aufge­rufen. „So fing alles an.“

Die heutige Organisation liegt in den Händen der Fach­schaft Musik unter der Ge­samtleitung von Jan-Bernd Strauß. Zum letzten Mal leitete Nils Kempa das Gitarren-Ensemble. Er wechselt an eine andere Schule. Für das Rohan-Thema aus dem Soundtrack der Trilogie „Herr der Ringe“ und das „Menuett Nr. 2″ aus Händels Feuerwerks­musik gab  es verdient Applaus, ebenso für den Kna­benchor. Einen besonderen Auftritt hatte  die Klasse 5a mit der „Ballade  von  Nis Randers“. Eine Premiere war der erste öffentliche Auftritt des neuen Streicher-Ensemb­les unter Leitung von Lea Lütkebohle bevor die Gruppe Greenhorn die Zuhörer mit „Patience“ in die Pause ent­ließ. Lang anhaltenden Beifall gab es anschließend für den Oberstufenchor („When I Fall In Love“ und „Time Of My Li­fe“), die Internatsband („Sick Love“ und „I Don’t Wonna Stop“). Nicht ganz ernst ge­meint war der Titel „Ich hasse Musik“, dafür aber in mitrei­ßender Weise präsentiert vom Musik P-Kurs. Mit virtuosen Gitarrenklängen verzauberten Simon Arens und Ngoc Long Nguyen die Zuhörer, bevor die NIGE-Band mit „Snakes“ und „Jonny B. Good“ für den glän­zenden Abschluss sorgte.

Nach einem Artikel des Anzeigers für Harlingerland vom 15.6.2018