Schule am Wochenende? – Ja, bitte!

Schule am Wochenende? – Ja, bitte!

78 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 4-6 nutzten am 09. und 10. März 2018 das Angebot der Wochenend-Akademie am NIGE und erlebten Schule einmal ganz anders! Ihre Lehrer hatten sie für einen der 7 angebotenen Workshops empfohlen, weil sie der Meinung waren, dass sie geeignet seien, an diesen schulformübergreifenden und Talent fördernden Angeboten teilzunehmen. In regelmäßigen Abständen werden am NIGE, das eins von 10 Mitgliedern im „Kooperationsverbund Wittmund zur Förderung besonderer Begabungen“ ist, zentral für Mitgliedsschulen, aber auch für umliegende Grundschulen diese Angebote bereitgestellt. Die Tage der Talente erfreuen sich bereits seit 2009 großer Beliebtheit und die NIG-Akademie öffnete zum zweiten Mal ihre Pforten.

Am Sonnabend hatten die Eltern Gelegenheit, sich die Ergebnisse der Workshops in einer kleinen Ausstellung anzuschauen und kamen in großer Zahl. Interessiert lauschten sie den Ausführungen der Kinder, die stolz ihre Arbeitsweise, ihre Erfahrungen und ihr Wissen von den zwei Tagen wiedergaben.

Sei es, dass der Cirquefrancaise eine kleine Vorführung absolvierte, bei der Schülerinnen aus der 4. und 5. Klasse, unterstützt von zwei 6.Klässlern, in einer ihnen bislang noch unbekannten Sprache Auftritte hatten oder sei es, dass die Teilnehmer des Astronomie-Workshops den Zuschauern, die fragten, die „habitable Zone“ erklärten, überall herrschte ein reger Austausch zwischen den Präsentierenden und ihren Zuschauern! Interessant die Tiefendarstellung der Sternenbilder, die kreativ vor einem schwarzen Hintergrund (dem Weltall) gebastelt worden waren.

Viel Mühe hatten sich die Teilnehmer des Kunst-Workshops mit ihren Hausaufgaben- oder Tagebüchern gegeben, die sie mit „Handlettering“-Kunsthandwerk gestaltet hatten. Die Besucher konnten die Hefte mit ihren wunderschön und einfallsreich gestalteten Deckblättern in die Hand nehmen und hineinschauen und waren voll des Lobes.

Auch vor den M.C. Escher nachempfundenen Motiven des Mathe-Workshops blieben die Gäste lange stehen und staunten, was die relativ jungen Teilnehmer mit Hilfe von Schablonen und viel Üben zustande gebracht haben.

Stars einmal anders: Im Englisch-Workshop wurden sie von den Grundschülern und den Schülern der 5. und 6. Klasse im Internet recherchiert und einmal ganz anders als sonst auf das Plakat gebracht. Alles auf Englisch natürlich und mit vielen Bildern, die ebenso beschriftet werden mussten.

So entstand eine bunte Ausstellung von Hollywoodstars, aber auch bekannten Größen aus dem sportlichen Bereich, z.B. der Formel I. Das „Nigeritus-Lehrkrankenhaus“ empfing wieder junge Assistenzärzte, die sich mit Krankenfällen auseinandersetzen mussten, die einer Diagnose bzw. Therapie bedurften. Die Assistenzärzte haben sich wacker geschlagen und konnten bei der Präsentation den Zuschauern genau und in korrekter Fachsprache die Röntgenbilder erklären. Beeindruckend!

Zuguter Letzt: Es gab auch noch ein „Kino“ für die Gäste! 10 eifrige Filmemacher hatten Stop-Motion-Filme hergestellt, indem sie mit Tonpapier und Legofiguren etc. Szenen gestalteten und abfotografierten. Sie mussten für einen Film von ein paar Minuten über 200 Bilder machen und den Film dann mit einem Computerprogramm zusammenschneiden. Ein toller Erfolg, bei dem es Osterhasen und Weihnachtsmänner in Gefahr aber auch andere tolle Drehbücher zu bestaunen gab.

Alles in allem herrschte eine supertolle Stimmung, auch, wenn das Wochenende nun kurz und die Schulwoche durch elf weitere „Schulstunden“ verlängert wurde. Diese Art zu lernen und gefordert zu werden, unterschied sich dann doch von dem regulären Schulunterricht enorm!

Vielen Dank allen Beteiligten und den Eltern für ihr reges Interesse!

   Elise Bessert