Mit Mut und Kampfgeist gegen die Lehrer

Am 14.02. trat wie jedes Jahr die Volleyballmannschaft des Niedersächsischen Internatsgymnasiums vor rund 70 begeisterten Zuschauern mit viel Mut und Kampfgeist gegen ein Team der Lehrer an. Durch intensives Training in den letzten Wochen und Monaten hofften die Internatler eine unvollständige und kränkelnde Lehrermannschaft zu bezwingen. Trotz eines großen Kaders und höchster Motivation ging diese Rechnung jedoch nur zum Teil auf.

Der erste Satz begann auf Augenhöhe. Die Internatler überzeugten immer wieder durch gelungene Block- und Angriffsaktionen und kämpften um jeden Ball. Dabei wurden sie durch die lauten Anfeuerungsrufe der Fans immer wieder motiviert und vorangetrieben. Dennoch konnten sich die Lehrer durch ein fehlerfreieres Spiel absetzen und den ersten Satzgewinn mit einem Punktestand von 19:25 für sich verbuchen.

Taktische Wechsel der Spieler waren bei den Internatlern die Konsequenz des ersten Satzes. So begann auch der zweite Satz ausgeglichen, bis sich Nervosität und Konzentrationsschwächen bemerkbar machten. Abstimmungsschwierigkeiten, fehlender Druck in Angabe und Angriff führten zu leichten Punktgewinnen für das Lehrerteam, sodass der zweite Satz deutlich mit 14:25 an die Lehrer ging.

Dies sollte jedoch den Kampfgeist der Schüler unter der Leitung von Smilla Thies nicht bremsen. Mit neuem Mut, mehr Konsequenz und Siegeswille wurde im dritten Satz um jeden Ball gefightet, sodass sich ein ausgeglichenes Spiel entwickelte. Das Motto „Die Lehrer laufen lassen“ stellte sich dann in diesem Satz als Mittel zum Erfolg heraus. Immer wieder gut gelegte Bälle konnten nicht abgewehrt werden und brachten viele Punkte für die Vertreter des Internats. Ebenso wurde der Aufschlagdruck erhöht, sodass auch die Annahme der Lehrer wackelte. Die Lehrer konnten dann nicht mehr die notwendige Härte in die Angriffe bringen, sodass eine motivierte und abwehrstarke Mannschaft des Internats viele Bälle im Spiel halten und selber punkten konnte. Mit dieser Taktik gelang dann den Internatlern ihren ersten Satzgewinn mit 25:17.

Der vierte Satz gestaltete sich dann zu einem richtigen Krimi. Beide Mannschaften führten und gaben diese Führung ebenso schnell wieder ab. Es entwickelte sich ein hart umkämpftes Spiel, in dem um jeden Punkt gekämpft wurde. Am Ende des Satzes konnten sich dann wiederum die Lehrer durch ihre Routine absetzen. Die Internatler holten den Rückstand noch einmal auf und glichen zum 23:23 aus. Die letzten Kräfte nochmal mobilisierend schafften es die Lehrer dann ganz knapp den vierten Satz mit 23:25 für sich zu entscheiden und davon ausgehend das Spiel mit 1:3 zu gewinnen.

 

Für das Internat spielten: Kaja Danzer, Tobias Fisser, Tobin Heimes, Simon Hochgrebe, Malte Hohnrodt, Rifat Makolli, Eike Moschner, Marco Nadorp, Christian Paar und Smilla Thies.

 

Für die Lehrer spielten: Gerd Amberg, Stefan Günther, Lea Lütkebohle, Christin Winkelmann und Matthias Wild