32 Ganztagsangebote 2016/17

tanz-116

Text und Fotos Klaus Händel: Das Niedersächsi­sche Internatsgymnasium Esens  hat sein Ganz­tagsangebot erneut erweitert. „Wir bieten zurzeit 32 Ange­bote im außerschulischen Be­reich“, sagt Koordinator Wil­fried Schnabel im Gespräch mit Schulleiterin Anja Renken-Abken.

tanz-216

„Das NIGE bietet als offene Ganztagsschule mit ihren vielfältigen und betreu­ten Angeboten Schülern die Chance, ihre Talente in diver­sen freiwilligen Nachmittags­angeboten zu entdecken und auszuleben. Viele unserer Schüler entdecken ihre Nei­gungen und Fähigkeiten erst dort, was sich anschließend im Regelunterricht positiv auswirken kann“, erklärt Schulleiterin Anja Renken-Abken. „Fast jeder dritte Schüler aus den Jahr­gängen fünf bis 13 nimmt eines oder mehrere Angebote freiwillig wahr“, freut sich die Schulleiterin und verweist auf die hohe Qualität der Nach­mittagsangebote und deren große Bandbreite, zum Beispiel in der Film-AG, der Musical-AG, beim neuen Angebot Kampf­sport oder in der Robotic-AG. Letztere besteht erst seit kur­zer Zeit und hat  beim Regio­nalentscheid im EEZ in Aurich auf Anhieb Platz eins belegt, ergänzt Koordinator Wilfried Schnabel und erklärt: „Das Ganztagsangebot des NIGE ist in drei Säulen unterteilt: För­derung, Hausaufgabenhilfe und AG/Projekte. Der Haus­aufgabenbereich ist ein ver­lässliches Angebot und bietet eine Betreuung bis 16 Uhr. Die Förderung in den Fächern Mathematik, Deutsch, Fran­zösisch und Chemie erfolgt bedarfsorientiert nach festge­stelltem Förderbedarf in Er­gänzung zum inklusiven Unterricht“.

 

Der Bereich AGs/Projekte orientiert sich an den Neigungen und Wünschen der Schü­ler. 85 Prozent werden von ausgebildeten Lehrkräften, 15 Prozent von Externen angeboten. Da­runter sind in diesem Schul­jahr erstmals auch Schülerin­nen des NIGE. Lara Krüger und Fiona Groß sind als Kurs­leiterinnen offiziell angestellt und haben die Tanz-AG über­nommen. Caroline Riegert (16 Jahre) unterrichtet Irish Dance schulübergreifend auch für Schüler der Realschule Esens.  Beide Gruppen sind bei ihren Mitschülerinnen sehr beliebt.

„Damit haben sie nicht nur Verantwortung für andere übernommen, sie erweitern so auch ihre eigenen Kompe­tenzen – von der Planung und Organisation bis zum Ausbau von Team- und Führungsqua­litäten“, so Anja Renken-Abken. Für das NIGE bedeutet das eine Bereicherung des schulischen Angebots von Schülern für Schüler.

 

Nach einem Artikel des Anzeigers für Harlingerland vom 14.09.2016

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.