Internatsgebäude wachsen zusammen

Internat 16

 

 

 

 

 

 

Bild und Text:KlausHändel. Ein Wunsch des NIGE geht in Erfüllung. Die im hin­teren Bereich des Schulgelän­des stehenden drei Internats­gebäude werden durch zwei Verbindungstrakte miteinan­der verbunden.

„Nach der Grundsteinle­gung im vergangenen Sommer, der persönlichen Mittel­zusage und Auftragsvergabe der Niedersächsischen Kul­tusministerin Frauke Heili­genstadt während eines Be­suchs der Schule im Herbst und dem Baubeginn am Don­nerstag, 26. November, liegt die Baumaßnahme voll im Zeitplan“, erklärte der kom­missarische Schulleiter Tjark-Fokken Emken gestern im Beisein von Anja Renken-Ab­ken, Internatsleiter Jan-Bernd Strauß und Verwaltungsleiter Theo Vienna.

In die laufende Baumaß­nahme, verbunden mit ener­getischen Maßnahmen und Umbauten, investiert das Land Niedersachsen 1,6 Mil­lionen Euro.

Internat 216

Nach einem Artikel des Anzeigers für Harlingerland vom 8.2.2016

Auf dem Gelände des NIGE wird mal wieder kräftig ge­baut. Im 50. Jahr der Landes­schule werden die drei be­stehenden Internatsgebäude durch Verbindungstrakte zu einem großen zusammen­hängenden Gebäude „ver­schmolzen“, erklärte Tjark-Fokken Emken, kommissari­scher Schulleiter des NIGE, gestern in einem gemeinsa­men Gespräch mit Koordina­torin Anja Renken-Abken, In­ternatsleiter Jan-Bernd Strauß und Verwaltungsleiter Theo Vienna.

Damit erfüllt sich ein lang­gehegter Wunsch der Schul­leitung und der Internatler. Anlässe für die vom Land Nie­dersachsen mit 1,6 Millionen Euro veranschlagte Baumaß­nahme waren Probleme bei der Belegung, ein fehlender Erste-Hilfe-Bereich sowie die Inklusion, das heißt die Unterbringung von Schülern mit Handicap und damit ver­bunden die Barrierefreiheit, so Renken-Abken.

„Die Baumaßnahme läuft voll im Zeitplan“, erklärte Theo Vienna. Das Wetter spie­le mit und die beteiligten Fir­men leisteten eine sehr gute Arbeit.

Zwischen den Gebäuden II und III entsteht ein großer Gruppenraum für gemeinsame Treffen und Besprechun­gen. Ferner gibt es einen „Raum der Stille“, in dem sich Schüler bei Bedarf zurückzie­hen können. Das Gebäude II erhält ein Forum mit dem Na­men „Wunderbar“, eine große von Schülern bewirtschaftete Küche für Speisen, alkohol­freie Getränke und Eis. Kleine Küchen gibt es weiterhin auf den einzelnen Fluren, die nun einfacher und getrennt nach Jungen und Mädchen leichter zu belegen sind. Im Oktober soll alles fertig sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.