Jubiläumsjahr 2016: 50 Jahre NIGE

Jubiläum 216

Oben: Unser Bild zeigt eine Aufnahme aus dem Jahr 1970. BILD: ARCHIV NIGE/CEKADE LUFTBILD

 

 

 

 

Text und Fotos VON KLAUS HÄNDEL Große Ereignisse wer­fen ihre Schatten voraus: Das Niedersächsische Internats­gymnasium Esens  be­steht seit 50 Jahren. „Das soll am Tag der Inbetriebnahme, am 18. April, mit einem Fest­akt groß gefeiert werden“, er­klärt der kommissarische Schulleiter Tjark-Fokken Emken in einem gemeinsamen Pressegespräch mit Anja Ren­ken Abken, Internatsleiter Jan-Bernd Strauß und Verwal­tungsleiter Theo Vienna.

Jubiläum 316

Oben: Keimzelle des NIGE war das Hauptgebäude, ihm folgten zahlreiche An- und Umbauten. BILD: KLAUS HÄNDEL

Seit Schuljahresbeginn arbeiten 18 Personen – Schul­leitung, Lehrkräfte und Eltern – an den Vorbereitungen. Die Entstehung der Niedersächsi­schen Heimschule, so der ur­sprüngliche Name, geht bis in das Jahr 1953 zurück. Ziel war es, für die Kinder von den Ost­friesischen Inseln eine hei­matnahe Schule anzubieten, an der sie ihre Reifeprüfung ablegen können. „Hinzu kam, dass es zu dieser Zeit im Land­kreis Wittmund keine Ober­stufe gab“, erklärt Anja Renken-Abken.

Aus der Grundidee entwi­ckelte sich in den Jahren bis 1959 ein erbitterter Wettstreit zwischen Esens, Wittmund, Wiesmoor und Leer um den Standort der Niedersächsi­schen Heimschule. Für den Ausschlag zugunsten der Stadt Esens sorgte damals Stadtdirektor Ewald Neemann über   den   Regierungspräsidenten in Aurich. „Ein genia­ler Schachzug: Die Stadt Esens stellte das Grundstück kosten­los zur Verfügung, das Land Niedersachsen baute“, so Theo Vienna. Auf der grünen Wiese ent­stand ein gymnasiales Ange­bot und eine wachsende mo­derne Bildungslandschaft, nicht nur für die Insulanerkin­der,   sondern   auch   für die Schüler aus dem Landkreis Wittmund. In den Jahren 1964 / 1965 entstand das Hauptge­bäude als Schule. Es folgten die Fertigstellung des Kunst-und des Wirtschaftsgebäudes. Erst dann – die Internatler wa­ren schon da – wurde das In­ternatsgebäude fertiggestellt.

„Die Bauleitung lag in den Händen von Sepp Kleinheinz, von dem auch die Pflasterung der ersten Fußgängerzone Ostfrieslands, der Steinstraße, sowie die Kirchenfenster der St.-Willehad-Kirche stam­men“, so Jan-Bernd Strauß. Mit den Bauhauptarbeiten war das Bauunternehmen Wilbers aus Aurich beauftragt. Später war Sepp Kleinheinz als Kunstlehrer an der Nieder­sächsischen Heimschule tätig.

Gefeiert wird der 50. Ge­burtstag am 18. April, am Tag der Inbetriebnahme, mit einem großen Festakt, so Tjark-Fokken Emken. Dazu erwartet werden die Nieder­sächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt, Land­tagsabgeordneter Holger Hey­mann, Landrat Matthias Köring, als Dezernent der Landesschulbehörde der Leitende Regierungsschuldirektor Klaus-Dieter Eilert, ehemalige Schulleiter, Lehrkräfte und Mitarbeiter sowie Schulleiter der umliegenden Schulen und heutige Lehrkräfte und Be­dienstete.

„Das Programm für den Festakt, der um 11Uhr begin­nen wird, steht“, sagt Tjark-Fokken Emken. Dazu gehören ein   musikalisches   Rahmenprogramm der elf Musik-AG‘s des NIGE, die Ansprache der Kultusministerin, eine besondere Festrede sowie nach dem offiziellen Teil ein Buffet im Atrium der Schule.“

Vorgestellt werden soll im Rahmen dieses Festaktes auch das neue Jahrbuch des NIGE diesmal erweitert um eine Schulchronik, 250 Seiten stark, sowie die neue Bestuhlung der Aula in Royal Blau.

Für die Schülerschaft, das sind zurzeit rund 900 Schüler und Schülerinnen, wird es vom 15. bis 20. August eine Festwoche in Form einer Projekt- und Aktionswoche geben. „Dazu gehören die be­sondere Beziehung zu den Inseln und eine Wattwande­rung, an der 900 Personen teilnehmen werden“, verrät Theo Vienna. Geplant ist die gemeinsame Wattwanderung mit 30 Wattführern von Bal­trum nach Neßmersiel. Auf einer Plate kurz vor dem Fest­land werden alle Teilnehmer den Schriftzug „NIGE 50″ bil­den. Ein NDR-Team wird dieses Bild aus der Luft für die Sendung Hallo Niedersach­sen, 19.30 Uhr, festhalten.

Weitere Highlights der Festwoche sind die Präsentation der Ergebnisse der Projekttage, ein Sportfest und ein Konzert der NIGE-Bands. Die Woche endet am 20. August mit dem Ehemaligentreffen, am Nachmittag für ehemalige Internatler sowie am Abend für alle. Anmeldungen sind ab sofort möglich über Facebook oder unter www.nige.de

Nach einem Artikel des Anzeiger für Harlingerland vom 16.1.2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.