Musikabende begeistern

Chor 15

 

 

 

Foto und Text VON GERHARD G. FRERICHS

Mehr als 180 Schüler sorgen in der Aula des NIGE für einen ganz besonderen Klang.

Der „Musikalische Abend 2015″ am NIGE unterstrich äußerst eindrucksvoll, wie reich diese Bildungsstätte an jun­gen Talenten ist. Ganze zehn Arbeitsgemeinschaften sowie die jüngsten Mädchen und Jungen der Klasse 5d brachten insgesamt mehr als 180 Musizierende und Sänger auf die Bühne, die an zwei Abenden ein dreifach so großes, dankbares Publikum mit ihren Beiträgen begeisterten. Den Auftakt der äußerst gelungen abgestimmten Programmabende bildete der „Mädchenchor“, der mit den Titeln „Wake Me Up“ und vor allem mit „Hungriges Herz“ für Gänsehautstimmung und Riesenbeifall sorgte.

Die Gitarren-AG der Ganz­tagsschule unter der Leitung von Jurij Ils sowie danach die Klasse 5d, verdeutlichten mit „Country Roads“ und „Hero“, dass auch die jüngsten Akteure des Abends, fern von Lampenfieber, bestens unterhalten können.

Der „Knabenchor“ brachte das Publikum in die „Penny Lane“, bevor er mit „Adiemus“ glänzte. Mit „I Heard It Through the Grapevine“ und „Dragon Roost Island“ unterstrichen die Musiker an der E-Gitarre, Bass, Schlagzeug und E-Piano, dass sie längst keine „Greenhorns“ mehr sind. Das vierteilige Stück „Super Mario Suite“ des Percussion-Ensemble brachte vor der Pause noch einmal richtig Schwung in die voll besetzte Aula des NIGE.

Im zweiten Teil des Abends sorgte allein schon der Auftritt der mehr als 80 Sänger des Oberstufenchores für eine imponierende Kulisse. Die Beiträge „Dirait-on“ und vor allem „Africa“, bei dem sogar der „handgemachte Regen“ nicht fehlte, rissen die Zuschauer regelrecht von ihren Stühlen.

Das „Gitarren-Ensemble“ schloss sich mit „Gome As You Are“ an, ehe die Leistungs­fachschüler des „Musik P-Kurs“ mit ihrem hervorragend arrangierten Musical-Medley einen weiteren Hörgenuss präsentierten.

Die „Internatsband“ (mit „Anima“ und „Supermassive Black Hole“) sowie die NIGE-Band (mit „Love Of Your Life“ sowie „Chicago“) spielte profihaft ihre schon über Jahre gewonnene Bühnenerfahrung aus. Schade, dass viele Bandmitglieder bald mit dem Abitur in der Tasche diese Bands verlassen werden. Klar, dass gerade die NIGE-Band nicht ohne „Zugabe“ die Bühne verlassen durfte. Bleibt zu erwähnen, dass die Mitglieder der Tontechnik-AG ebenfalls donnernden Applaus für ihre kunstvollen Ton- und Licht­steuerungen erhielten. Die Film-AG um Hendrik Toepfer hat das Live-Konzert in Bild und Ton festgehalten. Lob gebührt Mirjam Löffeler und Bastian Sodemann, die sehr gekonnt durch das Programm führten; ganz besonderen Dank richteten alle Teilnehmer an die Fachlehrer Eberhard Nolopp, Jan-Bernd Strauß, Nils Kempa sowie Knut Blancke, ohne deren Mitwirken solche eindrucksvollen Konzertabende nicht möglich gewesen wären.

 

Nach einem Artikel im Anzeiger für Harlingerland vom23.Juni 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.