Nachlese Edinburgh

IMG_1736 (bearbeitet)IMG_1289

Studienfahrt Schottland – 2014
(von Imke Janßen)

Unsere Studienfahrt ging dieses Jahr nach Schottland wo wir 6 unvergessliche Tage in der wunderschönen Stadt Edinburgh verlebten. Von Sommer-Wetter bis Nebel und Regen war alles dabei: „Das ist Schottland“ wurde uns auf unserer Stadtführung am ersten Tag erzählt.

Am Mittwochmorgen starteten wir vom Bahnhof in Norden aus in Richtung Hamburg. Bei Sonnenschein hob unser Flieger ab und kam ohne Turbulenzen sicher in Edinburgh an, nur leider waren alle falsch gekleidet denn es war sehr kalt und bedeckt in Schottland. Jeder war froh als wir abends nach einer rasanten Busfahrt auf der linken Straßenseite und einer Suche nach dem richtigen Weg endlich in unserem Hostel angekommen waren.

Am nächsten Tag ging es gleich mit neuen und fremden Eindrücken weiter, denn zum Frühstück gab es Pizza, Würstchen und Pancakes, was einem nach einiger Zeit das Deutsche Brot vermissen ließ. Nachdem sich alle gestärkt hatten ging es gleich los zu unserer Stadtführung, welche natürlich auf Englisch war. Uns wurde viel über die Stadt und ihre Vergangenheit berichtet, dazu wurden uns noch einige Orte die etwas mit Harry Potter zu tun haben gezeigt. Nämlich zum Beispiel das Café in
dem J.K. Rowling viele Seiten der Berühmten Reihe verfasst hat. Die Stadtführerin empfahl uns noch ein Lokal in dem man das Nationalgericht „Haggis“ essen konnte. Haggis besteht aus verschiedenen Schafinnereien, welche in einem Schafsmagen zusammengehalten werden. Am Nachmittag klarte der erst bedeckte Himmel auf und wir erkundeten in kleinen Gruppen das erste Mal die Stadt.

Am zweiten Tag war ein Tagesausflug geplant. Als erstes besichtigten wir das Stirling Castle und fuhren dann weiter zum Loch Lomond von dort sollte uns eine Fähre um 14 Uhr auf eine kleine Insel bringen. Der Busfahrer verfuhr sich aber und wir kamen mit Verspätung an. Alle nahmen ihre Rucksäcke und sprinteten zum Anleger. Zum Glück erreichten wir diesen noch rechtzeitig und konnten einen tollen Nachmittag mit atemberaubender Aussicht genießen (siehe Foto). Manche
hatten sich Badesachen mitgenommen und konnten im relativ warmen Wasser des Sees baden. Nach einer zweistündigen Rückfahrt vielen alle sehr erschöpft in ihre Betten.

Am Samstag war für viele Shoppen angesagt, denn es stand erst für abends etwas auf dem Programm. Während des Einkaufens trafen verschiedene Gruppen von uns zufälliger Weise immer in den Läden, welche auch in Deutschland vertreten waren, aufeinander. Zurück im Hostel wurde erst einmal die Ausbeute des Tages vorgestellt und danach ging es wieder zurück in die Stadt. Wir besichtigten die „Marys Kings Close“.

Am letzten Tag bekamen wir morgens eine Führung durch die „Scotch Whisky Experience“ bei der die über 18-jährigen Whisky probieren durften und die anderen konnten das „Nationalgetränk“ der Schotten, Irn Bru probieren. Für uns schmecke es nach flüssigem Kaugummi und nicht jeder war davon begeistert. Nach der Besichtigung hatten wir wieder Freizeit und viele Entschieden sich den Holyrood Hill zu erklimmen. Nach einer längeren Wanderung hatte man eine schöne Sicht über
ganz Edinburgh und auf das Meer. Gegen Abend versammelten sich alle zum Abschluss für ein Picknick auf dem Calton Hill. Bei toller Sicht und tollem Wetter wurde viel gelacht und fotografiert.

Als wir am Tag der Rückreise nach einem etwas holprigem Flug in Hamburg gelandet sind, waren alle viel zu warm gekleidet denn es waren ca. 27 Grad dort. Es fühlte sich an als würde man in den Urlaub geflogen sein und nicht zurück nach Hause. Um 10 Uhr abends kam unser Zug in Norden an und alle waren traurig, dass die Fahrt schon vorbei war.

Alles in einem ist Edinburgh eine wunderschöne Stadt mit netten, hilfsbereiten Menschen und am Ende gab es niemanden mehr, der sich nicht getraut hätte Schotten anzusprechen. Jedes Mal, wenn wir erzählten, wir kämen aus Deutschland, wurde uns überschwänglich zum Weltmeistertitel gratuliert und jeder freute sich mit uns. Alle Mitfahrer kamen gut miteinander aus und es war eine sehr tolle Studienfahrt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.