„Oliver“

Musical Oliver 114

Mit der Speisung der Kinder im Waisenhaus, Tanz und dem Titellied „Oliver!“ beginnt die Auftaktszene des gleichnamigen Musicals „Oliver!“ auf Basis der Ge­schichte von Oliver Twist nach Charles Dickens der Musical-AG am NIGE. Schnell wird deutlich, welch strenges Regiment im Wai­senhaus herrscht.

Text und Fotos VON KLAUS HÄNDEL

 „Oliver!“ heißt das Ti­tellied des fantasievollen Mu­sicals von Lionel Bart nach der sozialkritischen Romanvorla­ge zur Lebensgesichte von „Oliver Twist“ nach Charles Dickens. Und „Oliver!“ heißt auch der Titel des diesjähri­gen Musicals der Musical-AG unter Leitung von Christine Lier und Armin Heuer am Nie­dersächsischen Internats­gymnasium Esens (NIGE).

„Die Proben sind bereits in der Endphase“, sagt Christine Lier. Premiere ist am Sonn­abend, 22. März, um 19.30 Uhr in der Aula der Schule. An der aktuellen Inszenierung sind mehr als 60 Akteure be­teiligt, 45 Schauspieler der Musical-AG aus allen Jahrgän­gen von Klasse fünf bis zum Abiturjahrgang sowie die Mit­glieder der NIGE-Band unter Leitung von Eberhard Nolopp und der Licht- und Tontech­nik-AG um Knut Blancke.

Musical Oliver 214

Als Oliver, hier auf dem Boden, sich gegen die strengen Regeln auflehnt, beschließen der unbeugsa­me Mr. Bumble und seine Assistentin Mrs. Corney (da­hinter von rechts), ihn an einen Sarghändler zu ver­kaufen.

Julian Birk, Musikreferen­dar, hat sämtliche Gesangs­stücke – darunter so harmoni­sche und schwungvolle Songs wie „Consider Yourself“, „It’sA Fine Life“ und das Titellied „Oliver!“ – mit den Schülern einstudiert. Kenner der Musi­cal-AG wissen aus den Erfahrungen der vergangenen Jah­re: Die Besucher können sich auf eine hochkarätige Auffüh­rung freuen. Doch worum geht es eigentlich?

Die Geschichte spielt um 1850 in den düsteren Armen­vierteln von London. „Erzählt wird vom Schicksal des klei­nen Waisenjungen Oliver Twist, der in einem Armen­haus für Kinder aufwächst“, erklärt Christine Lier. Dieses Waisenhaus wird von dem un­beugsamen Mr. Bumble und seiner Assistentin Mrs. Corney geführt, mit strenger Hand.

Als Oliver sich gegen die strengen Regeln auflehnt, wird er kurzerhand an einen Sarghändler verkauft. Aber auch hier wird er mehr schlecht als recht behandelt, und so reißt er aus und trifft auf den findigen Taschendieb Dodger. Dieser nimmt sich des verwahrlosten Jungen an und so gerät Oliver in die Fän­ge des Gauners Eagin, der Boss einer ganzen Bande ju­gendlicher Taschendiebe und Trickbetrüger ist.

Zunächst scheint Oliver hier neue Freunde gefunden zu haben, doch das ist ein Irr­tum. Als sein erster Raubzug schief geht und er geschnappt wird, fürchten Fagin und der Ganove Bill Sikes aufzuflie­gen. Mit Hilfe von Nancy, Bill Sikes Geliebter, lauern sie dem Jungen auf und bringen ihn in arge Bedrängnis. „Mehr soll an dieser Stelle noch nicht verraten werden“, so Christi­ne Lier.

Das Szenenspiel des Musi­cals „Oliver!“ auf der Bühne der NIGE-Aula beginnt im Speisensaal des Waisenhau­ses. Erst die Einger zeigen. Nur wenn sie sauber sind, gibt es Essen. Die Regeln sind hart.
Doch nicht nur auf der Bühne wird gespielt, getanzt und gesungen. Die Geschich­te des „Oliver!“ spielt auch zwischen den Zuschauerrei­hen. Die Bedrängnis wird spürbar – hautnah. Damit während der Premiere am 22. März alles klappt, treffen sich alle Beteiligten am 15. und 16. März noch einmal zu einem umfänglichen Probenwochenende.

Weitere Aufführungen gibt es am Sonntag, 23. März, um 17 Uhr sowie am 28. und 29. März jeweils um 19.30 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.