„Dein erster Tag“ wird zum Erlebnis

Foto und Text: Klaus Händel. Die Berufsorientierung hat für Schüler des Niedersächsischen Internatsgymnasiums Esens (NIGE) im zweiten Halbjahr des Jahrgangs 11 einen festen Platz. „Zwei Unterrichtsstunden stehen dafür zur Verfügung“, erklärt der stellvertretende Schulleiter Tjark-Fokken Emken.

Um Schüler optimal auf den Einstieg in einen Beruf oder ein Studium vorzubereiten, steht eine Fülle an Informationen auf dem Lehrplan. „dazu bieten wir Infotage an Hochschulen und Universitäten, nutzen den Wirtschaftsförderkreis Harlingerland mit dem Projekt ,Your Way To Be‘, sowie in einer neuen Zusammenarbeit mit der Innovativen Hochschule Jade-Oldenburg Studienorientierung durch verschiedene Info-Projekte. Zum Teil kommen auch Vertreter großer Firmen wie Mercedes und Enercon oder von Behörden wie dem Finanzamt oder der Polizei zu uns, um unsere Schülerinnen und Schüler zu informieren und zu beraten“, so Emken.

„Aktuell proben wir erstmals den Einsatz von Virtual-Reality-Brillen“, erklärt Stefan Günther, kommissarischer Fachbereichsleiter Politik. Er ist auf die Studio2B GmbH als Anbieter von virtuellen Betriebsbesuchen direkt im Klassenzimmer gestoßen.

Das Unternehmen dreht 360-Grad-Kurzfilme und stellt diese deutschlandweit allen interessierten Schulen bereit – kostenlos und mitsamt der Technik. Bei den Filmen – sie tragen den Titel „Mein erster Tag“ – handelt es sich um kurze Ausbildungsvideos. Sie veranschaulichen den Einstieg in die Arbeitswelt oder das Duale System (SAP) so, wie ein erster Tag im Beruf tatsächlich aussehen könnte.

Möglich wird das mit Hilfe von Virtual-Reality-Brillen, wie sie auch bei Computerspielen zum Einsatz kommen und dort bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen sehr beliebt sind. Bei der Berufsorientierung ermöglichen sie einen Einblick in Berufswege und Unternehmen, wie sie im normalen Schulunterricht nicht möglich sind.

Dabei bestimmen die Schüler je nach Interesse und zuvor abgefragter beziehungsweise nach bestimmten Kriterien ermittelter Neigung selbst, welchen Beruf sie sich im Kurzfilm anschauen wollen.

Das Angebot bisher verfügbarer Kurzfilme zur Berufsorientierung reicht von Bankkauffrau/-mann über Pflegeberufe, Berufsfeuerwehr, Schifffahrtskaufmann, Pharmazeutisch-technischer Assistent und vielen anderen bis zum Dualen Studium, zum Beispiel im Maschinenbau, Bachelor of Engeneering, Flugsicherungsingenieur oder Wirtschaftsinformatiker.

Unternehmen haben in den 360-Grad-Ausbildungsvideos die Chance, die Türen ihrer Produktion, ihrer Büros oder Betriebs- und Dienstleistungsstätten digital zu öffnen und sich zukünftigen Fachkräften oder Studierenden „hautnah“ vorzustellen.

Die Schüler der Klasse 11e am Niedersächsischen Internatsgymnasium Esens zeigen sich begeistert, üben aber auch leichte Kritik. Zum einen werden die Berufe anschaulich und realistisch dargestellt. Viele Fragen, die sich sonst nur in der theoretischen Information ergeben, werden durch die Ausbildungsvideos aus der Praxis heraus beantwortet.

Zum anderen fehlen aber noch Beispiele für reine Studiengänge, zum Beispiel für das Lehramt, für Wissenschaften und mehr. Da wünschen sich die Schüler einer gymnasialen Oberstufe (Sek II) noch deutlich mehr.

„Hier sind wir im Kontakt mit dem Anbieter“, sagt Stefan Günther. Der Einsatz der Virtual-Reality-Brillen ist in einem steten Ausbau. „Wir werden unsere Wünsche einbringen.“

Dennoch, so Stefan Günther, biete der Einsatz der Virtual-Reality-Brillen schon jetzt große Vorteile. Nach allgemeinen Informationen zur Berufsorientierung und nach einer Analyse der Stärken und Interessen eines jeden Schülers, haben diese die Möglichkeit, ein Unternehmen ihrer Wahl in den Klassenraum zu holen und sich per 360-Grad-Ausbildungsvideo darin zu bewegen.

Mehr Infos unter

Mehr Informationen unter: www.deinerstertag.de

Nach einem Artikel des Anzeigers für Harlingerland vom 28.5.2019

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.