Ergebnisse der Juniorwahl am NIGE

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Eltern,

neben den Bundestags- und Landtagswahlen waren auch dieses Mal wieder die Wahllokale für die Jugendlichen am Niedersächsischen Internatsgymnasium Esens geöffnet. Die Schülerinnen und Schüler waren in der Woche vom 13. Mai bis 17. Mai 2019 aufgerufen, sich an der Juniorwahl – Europawahl zu beteiligen und wieder war es ein großer Erfolg, der vor allem der 9 F1 zu verdanken war. Sie stellten die Wahlhelfer/-innen, die die Erstwählerinnen und -wähler anleiteten und überprüften, ob die Wahlgrundsätze eingehalten und die Wahl ordnungsgemäß durchgeführt wurden. Die Wahlauszählung erfolgte durch die 8S. Die Wahl zum Europaparlament wurde nun zum zweiten Mal am Nige durchgeführt und somit lassen sich auch erste Tendenzen beobachten, ableiten und für den weiteren Unterricht vergleichen.

Die stärkste Partei bei der Europawahl am Nige stellen die Grünen mit 39,2 % gefolgt von SPD mit 13,9 Prozent und der CDU mit 8,2 Prozent.

 

Juniorwahl (Europawahl) 2014 und 2019 im Vergleich

Wie die Zahlen zeigen, verloren auch die großen „Volksparteien“ bei den Schülerinnen und Schülern an Sympathien. So verloren sowohl die CDU (2014: 24,2 % auf 2019: 8,2 %), als auch die SPD (2014: 20,4 % auf 2019: 13,9 %) stark an Wählerstimmen. Einen großen Erfolg konnten die Grünen mit einem Anstieg von 18,5 Prozentpunkte verbuchen (2014: 20,7 % auf 2019: 39,2 %). Auch die Parteien, die sich dem Tierschutz verschrieben haben, konnten starke Sympathiepunkte bei den Schülerinnen und Schülern sammeln (Tierschutzpartei (2014: 3,5 % auf 2019: 5,3 %), Tierschutz Hier! (2019: 2,6 %), PARTEI FÜR DIE TIERE (2019: 1,8 %) und Tierschutzallianz (2019: 0,5 %)).

Natürlich wurden die Schülerinnen und Schüler auf die Wahl durch die Fachkolleginnen/ -kollegen der Politikfachschaft Frau Ledebur, Frau Busch, Herr Determann, Herr Günther und Herr Wilhelm-Nixdorf ordentlich und substanzhaltig vorbereitet. Dafür möchte ich mich nochmals ganz herzlich bedanken und natürlich auch bei den Kolleginnen und Kollegen, bei denen die Wahlhelfer und Wahlhelferinnen in den jeweiligen Stunden gefehlt haben. Mein Dank geht auch nochmal an die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer sowie an die Schulleitung, die auch dieses Mal wieder das Projekt unterstützt hat.

S. Günther
Betreuende Lehrkraft der Juniorwahl

1 Antwort

  1. Avatar Hinrik Dollmann sagt:

    Ich bin beeindruckt vom demokratischen Engagement des NIGE. Der Jugend gehört die Zukunft. Wir sollten auf sie hören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.